07.05.2020

06.05.2020: Auftrag von Mario Cortesi – «Öffentliche Flächen für Gewerbetreibende nach Lockdown»

Der Stadtrat hat am 04.05.2020 bekannt gegeben, dass er in Zusammenhang mit den bis auf weiteres einzuhaltenden Abstandsregeln in Folge «Corona» Gastronomiebetriebe unterstützen will, indem er diesen – sofern die Möglichkeit besteht und die Gewährung der Sicherheit gewährleistet werden kann – ermöglicht, ihre Gastrobetriebe auf öffentlichem Grund und Boden auszuweiten.

Die gültigen «Social-Distancing-Regeln» erschweren nicht nur den Gastronomiebetrieben die Geschäftstätigkeit, sondern auch anderen Gewerbetreibenden mit direktem Kundenkontakt wie zum Beispiel Boutiquen, Gemüsehändlern, Bäckereien, Metzgereien, Sportgeschäften, Schuhläden, Coiffeursalons etc. Wenn allen Gewerbetreibenden das Angebot auf Freiflächen offensteht, können diese bei Bedarf ihre Geschäftsflächen erweitern und trotzdem die Abstandsregeln einhalten. Das ermöglicht ihnen zum Beispiel ihre Waren auch draussen zu präsentieren oder zu verkaufen wie wir es von vielen Flaniermeilen in Touristenstädten im Ausland kennen. Damit können sie zusätzliches Geld verdienen, was in Folge der verordneten Zwangsschliessungen der letzten Wochen bei vielen willkommen sein dürfte. Diese temporäre Massnahme soll als kostenlose Anschubhilfe wirken, damit alle Betriebe nach den schwierigen Wochen schneller wieder tragfähige Umsätze erzielen können oder gar um Konkurse zu verhindern bzw. abzuwenden.

Gleichzeitig kann die Stadt (vor allem die Altstadt) dadurch weiter an Attraktivität gewinnen und quasi zu einem grossen «Churer Markt» werden.

Die Unterzeichner/innen dieses Vorstosses erteilen dem Stadtrat den Auftrag, die erwähnte Möglichkeit allen Gewerbetreibenden zu eröffnen und dazu ein Konzept auszuarbeiten.

Chur, 06. Mai 2020