Vorstösse

Der Stadtrat hat am 04.05.2020 bekannt gegeben, dass er in Zusammenhang mit den bis auf weiteres einzuhaltenden Abstandsregeln in Folge «Corona» Gastronomiebetriebe unterstützen will, indem er diesen – sofern die Möglichkeit besteht und die Gewährung der Sicherheit gewährleistet werden kann – ermöglicht, ihre Gastrobetriebe auf öffentlichem Grund und Boden auszuweiten. Die gültigen «Social-Distancing-Regeln» erschweren nicht… weiterlesen


Aufgrund der Corona-Pandemie erklärte der Bundesrat am 16. März 2020 für die ganze Schweiz die «ausserordentliche Lage» und verschärfte in einem bisher nicht bekannten Umfang und überraschend mit dem Lockdown die Massnahmen. Es ist davon auszugehen, dass dieser verordnete Stillstand auch für die Privatwirtschaft und die privaten Haushalte in Chur Folgen haben wird. Vor diesem… weiterlesen


Mit dem Gemeinderatsbeschluss vom 09. März 2017 beschloss der Gemeinderat den Kauf des Hallenstadions mit einem Verpflichtungskredit als Kostendach von total Fr. 2’980’000.00. Dieser Kauf beinhaltete die Übernahme des Hallenstadions zu einem Preis von Fr. 2,0 Mio. sowie die notwendigen Unterhalts- und Instandstellungsarbeiten gemäss Kostenvoranschlag der Firma Domenig Immobilien AG inkl. MwSt. von Fr. 975’964.50.… weiterlesen


Von diversen Churer Sportvereinen wird beanstandet, dass insbesondere am Abend zu wenig Sporthallen in Chur zur Verfügung stehen. Viele Hallen werden von den beiden Churer Unihockeyvereinen «Piranha Chur» und «Chur Unihockey» genutzt. Für andere Sportvereine ist es hingegen schwierig, an eine grosse Turnhalle (Doppelturnhalle oder grösser) zu gelangen, weil diese besetzt sind. Es ist nachvollziehbar,… weiterlesen


Die Tagesschau (SRF) berichtete am 15. September 2019 über enorme Kosten, welche in nächster Zeit auf die Gemeinden zukommen. Der zugehörigen SRF-Online Artikel trägt den Titel «Asylsozialkosten in Gemeinden, eine tickende Zeitbombe». Dies, weil ab 2020 in der Schweiz Mehrkosten von einer Milliarde anfallen werden und davon besonders die Gemeinden betroffen sein werden. Die Sozialhilfequote… weiterlesen


Die medizinische und ärztliche Grundversorgung der Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Chur wird in erster Linie von den Hausärztinnen und Hausärzten wahrgenommen und sichergestellt. Wie in letzter Zeit immer häufiger festgestellt werden muss, sind die Churer Arztpraxen gänzlich ausgebucht und offenbar heillos überlastet, mit der Konsequenz, dass die Hausärztinnen und Hausärzte keine neuen Patienten in… weiterlesen


Das Budget 2018 weist eine stark ansteigende Verschuldung auf und lässt den Selbstfinanzierungsgrad dramatisch tief sinken. Der Stadtrat weist im Budget 2018 (Anhang 4, Seite 88) darauf hin, dass für den Selbstfinanzierungsgrad die Kennzahlen: grösser als 100% -> ideal zwischen 80% und 100% -> vertretbar bis gut zwischen 50% und 80% -> problematisch, Schulden nehmen… weiterlesen


In der „SO“ vom 24. März 2016, hält der Stadtpräsident fest, dass Chur bereit sei, weitere 1‘500 Flüchtlinge unterzubringen. Dem Bericht zufolge, würde der Stadtrat die zusätzlichen Asylanten mehrheitlich in Zivilschutzanlagen – auch über einen längeren Zeitraum – unterbringen. Zivilschutzanlagen wurden in Friedenszeiten mit Steuergelder gebaut um der Bevölkerung in Kriegszeiten oder bei Gefahr Schutz… weiterlesen


Antrag zur Botschaft „Aufgaben- und Leistungsüberprüfung „2.0“; Bericht zum Stand der Arbeiten Juni 2014 Die in der Botschaft aufgeführten Vorlagen: • Streichung der Zusatzleistungen zu den Ergänzungsleistungen • Erhöhung der Handänderungssteuer • Änderung des Finanzierungsverhältnisses an die Pensionskasse sind dem Volk einzeln zur Urnenabstimmung vorzulegen. • Sollte eine Neuauflage einer Volksabstimmung zur Erhöhung der Kanalgebühr… weiterlesen


Antrag, Unterstützung Jungparteien : • Die SVP befürwortet es, dass sich Jungpolitiker engagieren. Sie beantragt, dass offiziell bestehende Churer-Jungparteien der im Gemeinderat vertretenen Mutterparteien, finanziell unterstützt werden. Dies an Stelle der geplanten Unterstützung eines Jugendparlamentes. • Die Aufteilung des Betrages von 10’000.- hat proportional der Wähleranteile, welche die Mutterparteien an den jeweils letzten Gemeinderatswahlen erzielt… weiterlesen