13.06.2016

Stadtratskandidat Hanspeter Hunger

Liebe Mitglieder und Sympathisanten der SVP-Chur

Dieser Tage konnten Sie etwelche Reaktion in Bezug auf unsere Mitgliederversammlung
vom vergangenen Dienstag, insbesondere seitens der Südostschweiz Medien,
den hiesigen Tageszeitungen entnehmen. Die SVP-Chur wurde als Lachnummer und
die Mitgliederversammlung vom vergangenen Dienstag als Provinzposse bezeichnet.
All diese Aussagen wurden von Personen verfasst, die selbst nicht an der Mitgliederversammlung
anwesend waren und somit keine Kenntnis der stattgefunden Diskussionen
haben. Die nachstehende Medienmitteilung wurde am Mittwochmittag allen Medien
zugestellt, dieser wurde von den Journalisten jedoch nur das entnommen, was in
ihre bewusst negative Berichterstattung passte. Nur in den Bündner Nachrichten
wurde die Medienmitteilung als solche veröffentlicht.

Was war denn geschehen? Die Mitgliederversammlung hat sich nicht mehr und nicht
weniger dafür ausgesprochen, dass, aufgrund der für die meisten SVPler nicht wählbaren
anderen Stadtrat-Kandidaten, die Nomination von Hanspeter Hunger bis zum
Abschluss des Stadtrat-Wahlprozederes aufrechterhalten wird. Hanspeter Hunger hat
zwar mitgeteilt, dass er nicht mehr Kandidat sei und nicht mehr an Wahlveranstaltungen
teilnehmen werde, er hat aber auch nie einen Antrag gestellt, um seine Nomination
zu annullieren. Nicht zuletzt durfte die Mitgliederversammlung aufgrund seiner
Äusserungen davon ausgehen, dass er eine allfällige Wahl annehmen würde.

Wir haben mit einen engagierten und sachlichen Wahlkampf ohne Angriffe auf andere,
die Wahlen klar gewonnen. Wir waren bis anhin zweitstärkste bürgerliche Kraft
(nach der BDP) und sind nun mit 30% Abstand die stärkste bürgerliche Partei in Chur
geworden. Ich bin überzeugt, dass wir auch jetzt, vor dem zweiten Wahlgang, mit einem
ruhigen und fairen Verhalten gegenüber den andern Parteien, aber auch innerhalb
der SVP, am besten fahren.

Beste Grüsse
Mario Cortesi
Präsident SVP-Chur und Gemeinderat