18.02.2020

Stadtratskandidat Mario Cortesi im Gespräch bei RSI

Das Radiointerview vom 17.02.2020 mit Stadtratskandidat Mario Cortesi finden Sie hier. Es beginnt ab 02:35.

L’intervista radiofonica del 17.02.2020 al candidato comunale Mario Cortesi si trova qui. Inizia dalle 02:35.

Mario Cortesi erzählt, dass er kein Wunschdepartement habe. Als diplomierter Elektro-Ingenieur HTL bringe er jedoch die optimalste Erfahrung fürs Departement 3 (Bau, Planung und Umwelt) mit und würde deshalb bestens in dieses Departement passen, ist sich Mario Cortesi sicher.

Er ist überzeugt, dass alle politischen Kräfte in der Regierung vertreten sei sollten. Gemäss Mario Cortesi vertrete Degiacomi die linke Seite der Regierung und damit auch die Umweltanliegen der Grünen. Marti habe die Rolle der Mitte inne. Mit Cortesi als Stadtrat wäre neu auch die rechte Seite in der Regierung und damit alle politischen Kräfte vertreten. Die stärkste bürgerliche Partei in Chur, die SVP, sollte künftig auch im Stadtrat Einsitz nehmen.

Auf die Frage, ob nicht eine Frau im Stadtrat vertreten sein sollte, meint Cortesi: “Es ist immer gut, wenn in der Regierung Frauen und Männer vertreten sind. Allerdings sei dies nicht das Kriterium Nummer 1. Vor vier Jahren habe sich um diese Frage auch niemand gekümmert. Selbst die Partei, welche die Frauenvakanz ausgelöst hat, ist mit einem Mann, nämlich Patrik Degiacomi, angetreten.”